NLE-Weihnachtsrundbrief 2018

Besonders in diesem Jahr sind die Feiertage aber auch Anlass, nach vorne zu blicken. Dass die Kommunalwahlen 2020 im kommenden Jahr ihre Schatten vorauswerfen werden, ist wohl unvermeidlich. Wenn die politischen Gruppierungen sich positionieren, werden Auseinandersetzungen nicht ausbleiben. Hoffen wir, dass der Gedanke der Wertschätzung (siehe ebenfalls unten) dabei nicht unter die Räder kommt.

Für die NLE wird es darauf ankommen, neu aktiv zu werden. Neue Ideen sollen rechtzeitig und wirksam entwickelt und präsentiert werden. Ein starkes NLE-Team im Rathaus und in der Bürgerschaft soll die Grundlage dafür sein, dass auch 2020 die Bürgermeisterin Christiane Meyer heißt, und dass sie sich auf eine solide Mehrheit im Stadtrat verlassen kann. Die Mühen, die bei der Aufarbeitung alter Versäumnisse und Probleme aufgewendet wurden, sollen nicht vergeblich gewesen sein. Die anstehenden Aufgaben (Kinderbetreuung, Straßenbau, Baulandentwicklung usw.) sollen in kompetenten Händen bleiben. Eine Rückkehr zu Kirchturmpolitik und bloßer Wahrnehmung von Gruppeninteressen darf es nicht geben.

Dafür braucht es persönlichen Einsatz. Dafür braucht es auch die nötigen finanziellen Mittel. Für beides müssen die NLE-Mitglieder sorgen. Deshalb bitten wir euch um eure tatkräftige Unterstützung. Spenden auf das NLE-Konto (IBAN: DE56 7639 1000 8406 7498 52) sind steuerlich absetzbar. Über weitere Mitwirkungsmöglichkeiten werden wir euch auf dem Laufenden halten.

Frohe Festtage und viel Glück im Jahr 2019 wünschen euch im Namen des gesamten Vorstands

Christiane Meyer, NLE-Vorsitzende und Bürgermeisterin            

Erwin Horn, NLE-Fraktionssprecher

Projekte und Konflikte: Ein kurzer Blick zurück

Projekte: In der Verwaltung und im Stadtrat wurde viel und intensiv gearbeitet, natürlich unter entsprechender Beteiligung der NLE-Stadträte. Allein im Stadtrat gab es 2018 noch einmal 130 Sitzungen mehr als im Vorjahr. Tatsächlich wurde einiges abgeschlossen.

Die Breitenbacher Straße ist wieder durchgängig befahrbar. Der  erste Spatenstich für den neuen ALDI ist gemacht. Das Bauamt hat mit Herbert Bloß wieder einen Leiter. Kerstin Geck hat als neue Hauptamtsleiterin ihren Dienst angetreten. In der Baulandentwicklung wurden die entscheidenden Weichen gestellt. Der finanzielle Rahmen für die Wasserversorgung wurde an die Kostensituation angepasst, ebenso der für die Abwasserbeseitigung.  Trotz des Regenwetters ist der Ebermannstädter Weihnachtsmarkt erfolgreich verlaufen. Vielen Dank an unsere Weihnachtsengel!

Konflikte herunterfahren? Der Versuch der CSU-Postille „EBSer Blättla“, die Bürgermeisterin durch Unterstellungen und Scheinfragen persönlich und als Verwaltungschefin in ein schlechtes Licht zu rücken, war unübersehbar. Die Vertreter der CSU im Stadtrat wollen von all dem nichts gewusst haben und auch nicht dafür verantwortlich gemacht werden. Ob darin der Wille verborgen ist, das allzu forsche Auftreten ein Stück weit zurückzufahren? Man würde es begrüßen. Die öffentliche Klage von CSU/ JB- und MOG-Stadträten, sie seien mehrfach nicht hinreichend oder unzutreffend informiert worden, wurden in einer Fraktionssprechersitzung freimütig und ausführlich diskutiert. In der Sache hat man sich nicht angenähert. Aber man hat sich darauf geeinigt, den Konflikt nicht weiter eskalieren zu lassen. So konnten trotz klarer Abgrenzungen die Ansprachen in der letzten Stadtratssitzung den Aufruf zur Zusammenarbeit und gegenseitigen Wertschätzung enthalten.

Stichwort "Freude machen": Freude hat sicherlich der Besuch der Bürgermeisterin bei manchem Verein und bei manchem Geburtstagskind ausgelöst. Und natürlich muss bei allen Verpflichtungen noch Zeit für die persönlichen Anlässe und Begegnungen bleiben – für die Bürgermeisterin genauso wie für uns alle!

Neue Liste Ebermannstadt

Christiane Meyer, 1. Vorsitzende
Debert 7b, 91320 Ebermannstadt