Straßenverkehr EBS: zu schnell? zu laut? zu gefährlich?

Denn es gibt durchaus Brennpunkte, die auf Verbesserungen warten, vor allem im Bereich Schulwegsicherheit.

Beispiel Gasseldorf: Am Ortseingang aus Richtung Unterleinleiter wird oft zu schnell gefahren. Auf der Höhe des „Bauspezi Geck“ müssen Schulkinder die Straße überqueren, um zur Bushaltestelle zu gelangen. Bei der Bürgerversammlung 2019 haben Anwohner zum wiederholten Mal Maßnahmen gefordert, z.B. die Aufstellung von LED-Geschwindigkeitsanzeigen, um die Autofahrer an die Geschwindigkeitsbegrenzung zu erinnern.

Beispiel Feuersteinstraße: Nach dem Ausbau durch den Landkreis ist die Lärmbelästigung vor allem an Sommerwochenenden gestiegen. NLE-Vorstandsmitglied Christoph Berger hat mit gemeinsam anderen eine Initiative gestartet. Vermehrte Polizeikontrollen sollen die schlimmsten Spitzen entschärfen.

Beispiel Schulstraße: Schulbusse verkehren hier zwar nicht mehr. Aber viele Kinder werden mit dem Pkw gebracht, oft bis zum Schuleingang. Dort wenden Autos und sorgen für Gefahr. An der Kreuzung mit der B 470 bietet der Gehsteig nur wenig Platz. Am Kirchenweg müssen sich Fußgänger, Radfahrer und Bring-Autos die schmale Straße teilen. Auch hier sind Maßnahmen zur Schulwegsicherheit dringend erforderlich.

Ein Ortstermin mit Landkreisvertretern, Stadtverwaltung und Polizei hat schon stattgefunden. Erste Ideen für eine Entzerrung der Situation liegen vor. Eine Gesamtlösung kann aber erst sinnvoll kommen, wenn die Wohnhäuser im „Quartier Schulstraße“ stehen und das zusätzliche Verkehrsaufkommen genauer eingeschätzt werden kann. Die NLE und ihre Stadträte bleiben am Ball.

Neue Liste Ebermannstadt

Christiane Meyer, 1. Vorsitzende
Debert 7b, 91320 Ebermannstadt